Schnaps neu erfinden: SissiS bringt frischen Wind in Spirituosenmarkt

Veröffentlicht von

Fruchtdestillate von SissiS

Eine gute Obstspirituose herzustellen, gehört wohl zu den schwierigsten Aufgaben für Destillateure. Ich freue mich deswegen immer, wenn ich richtig gelungene Fruchtdestillate probieren kann – wie zum Beispiel von SissiS.

Wer sich einmal mit dem Obstbrennen beschäftigt hat, der weiß, wie viel Wissen und Erfahrung das voraussetzt. Früchte sind sensibel und verderblich. Das ist nicht zu vergleichen mit der robusten Gerste für Whisky, den unverwüstlichen Getreidesorten für Wodka oder der zähen Melasse für Rum. Zwar gilt auch dort: Hochwertige Produkte entstehen nur aus hochwertigen Rohmaterialien. Aber genau dafür braucht es bei der Verarbeitung von Obst besonders viel Sorgfalt und Vertrautheit mit der Materie. Und genau diese Voraussetzungen sind bei SissiS gegeben.

Fruchtdestillate mit neuem Schwung

Die Marke SissiS steht für eine besondere Art von Fruchtspirituosen. Gründer Oliver Bischoff und sein Team sind 2013 angetreten, um den sehr traditionell geprägten „Schnapsmarkt“ aufzufrischen und insbesondere eine jüngere und weiblichere Zielgruppe für Edelfruchtdestillate zu begeistern. Dies gelingt SissiS zum einen durch deren minimalistisches, edles Produktdesign und zum anderen vor allem dadurch, dass die Fruchtdestillate aufgrund eines weiterentwickeltes Herstellungsverfahrens besonders mild und fruchtig schmecken. Darüber hinaus kann man mit SissiS spannende Longdrinks und Aperitifs kreieren. Dafür wurde der traditionelle Produktionsprozess komplett überarbeitet und man holt die junge Wunschzielgruppe da ab, wo sie sich heutzutage eben gerne aufhält — auf Instagram, Facebook und Twitter stellt SissiS laufend neue raffinierte Rezepte für DrinkS und andere Genuss-Ideen mit Edelfruchtdestillaten online.

Neben den Fruchtdestillaten gibt es auch eine Rum-Spirituose im Sortiment: den Jaga Royal. Was ihn so besonders macht und wie er schmeckt? Das erfahrt ihr in meinem Tasting-Video!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Komplette überarbeitete Produktion bei SissiS

Bei der Herstellung der Obstbrände werden für die Fermentation zunächst sortenreine Früchte zu einem Püree verarbeitet und mit einer geschmacksneutralen Hefe eingemaischt. Ziel ist es, Störaromen zu vermeiden, die durch Schalenreste, Kerne, Hefe und dergleichen entstehen können. Beim Prozess der Fermentation wandeln die Hefebakterien den Fruchtzucker in Alkohol um. Anschließend wird die alkoholhaltige Maische unter Vakuum gebrannt. Da dieses Verfahren nur wenig Hitze einsetzt, bleiben die temperaturempfindlichen Fruchtaromen voll erhalten. Danach lagert das Destillat zuerst im Stahltank und reift dann in Steingutbehältern aus.

Drei Kollektionen von SissiS

Doch damit ist noch nicht Schluss. Je nachdem, was am Ende in die Flasche kommen soll, geht es weiter. SissiS teilt die Produkte dafür in drei Kategorien ein:

sissis-fruchtdestillate-himbeer-williams

Aus dem Holzfass (41% Vol.)
Die Abfüllungen Marille aus dem Holzfass, Waldhimbeere aus dem Holzfass und Kirsche aus dem Holzfass basieren auf dem jeweiligen Brand, der in Holzfässern lagert und anschließend mit Trockenfrüchten angesetzt wird. Dabei nimmt das Destillat die Aromen und den Fruchtzucker aus den Trockenfrüchten auf. Kristallzucker, Zuckersirup oder künstliches Aroma zusetzen? Das gibt es bei SissiS nicht. Ein mildes Destillat mit intensiven Fruchtaromen und goldener Farbe ist das Ergebnis dieses aufwändigen Verfahrens.

Sommerrausch (34% Vol.)
Für die Abfüllungen Erdbeerrausch, Pfirsichrausch und Himbeerrausch verschneiden die Experten bei SissiS drei Viertel Obstbrand mit einem Viertel Obstgeist. Das garantiert ein besonders fruchtiges Geschmackserlebnis und soll die Sommerrausch-Produkte vor allem für Longdrinks interessant machen. Denn die Kohlensäure in Fillern wie Prosecco, Ginger Beer oder Tonic Water lässt in reinen Bränden den Alkoholgeschmack unerwünscht stark hervortreten. Abgerundet mit einem Erdbeer-, Pfirsich- oder Himbeergeist passiert das aber nicht. Ich hatte die Gelegenheit, den Himbeerrausch zu probieren und kann bestätigen: es klappt bestens – pur und im Longdrink.

Winterrausch (34% Vol.)
Die Abfüllungen aus der Winterrausch-Serie – das sind Haselnussrausch, Williams & Bienenhonig sowie Zwetschge & Zimt – bekommen nochmal eine besondere Behandlung. So wird beispielsweise der Williams & Bienenhonig mit einem Geist abgerundet und dann mit Honig verfeinert. Auch hier konnte ich probieren und für meinen Geschmack passen Williams Christ und Honig optimal zusammen: Intensive Frucht trifft auf feine Süße. Perfekt für Shots oder in Cocktails – etwa im Bavarian Mule mit Ginger Beer, Orangenscheibe und Gurkenschnitz.

6 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.